Jurierte Projekte 2010

 

Am 26. März 2010 fand die öffentliche Jurysitzung zum Innovationstopf 2010 „Mit Sicherheit?“ im Roten Krebs in Linz statt. Die Jury hat folgende 12 Projekte zur Förderung durch das Land Oberösterreich empfohlen:

ALEA IACTA EST | Verein Otelo

Watchdogwatcher | Kollektiv

Die Betriebiclowns | Carlos Anglberger / Thomas Duschlbauer

Maskerade | Kollektiv Helletsgruber

Terorist Tamagotchi | servus.at

Keine Sorge! – Wir sichern eure Unsicherheit | maiz / Klub Zwei

Unsere tägliche Verunsicherung gib uns heute… | Forum Interkulturalität / Migrawood

Dem Verbrechen auf der Spur | Pangea – Interkulturelle Medienwerkstatt

Garstner Hochsicherheitsmatch | Kollektiv

Bildungsmazin für Innerstes | Balloon Balloon

Habe ich hier Angst? | Projektgruppe Venus

Wachschatten | Social Impact

Weiterlesen

Daten und Fakten

Einreichungen: 30
Gewünschte Gesamtfördersumme: 336.076,00
Gesamtbudgets laut Ansuchen: 425.656,80

Geografische Verteilung:
Linz: 15 Einreichungen
Rest OÖ: 12 Einreichungen
Wien: 3 Einreichungen

Thematische Schwerpunkte:
Migrantische Projekte: 4
Frauenpolitische Projekte: 2
Medien Projekte: 7

Institutioneller Hintergrund:
Initiativen/Vereine: 13
KUPF Mitgliedsvereine: 6
Kollektive: 10

MIT SICHERHEIT?

Sicherheit bedeutet alles und nichts. Sicherheit ist eine Illusion, ein in Wahrheit nicht einhaltbares Versprechen.

Sicherheit ist in politischen Auseinandersetzungen jener Trumpf, der ultimativ sticht.

Nicht zu verwechseln mit sozialer Sicherheit, die sicherheitshalber hintangestellt wird, gilt Sicherheit seit jeher als „rechtes“ Thema. Mittlerweile stimmen jedoch alle im österreichischen Parlamentarismus vertretenen Parteien in den Sicherheitschor ein, unterscheidbar nur in der Dynamik der jeweiligen Stimmfächer. Der das Land dirigierende Boulevard treibt diesen Sicherheitskanon mit der Zuckerpeitsche voran, und erzeugt damit das der Sicherheitsdebatte zugrunde liegende Thema einer Bedrohung, die in ihrer Schwammigkeit dem Konstrukt Sicherheit um nichts nach steht. Weiterlesen